Home   |   Kontakt   |   Downloads   |   Login
ProzessleitsystemProcess control systemSystème de contrôle de processusSistema central de procesos
solids solutions group

Prozessleitsystem

Das Herz jeder Anlage ist die Messwarte – hier laufen alle Fäden aus den Produktions- und Nebenprozessen zusammen, hier werden Anlagen automatisiert und Prozesse synchronisiert.

Das Prozessleitystem dient zum Führen einer verfahrenstechnischen Anlage mit:

  • prozessnahen Komponenten,
  • den Bedien- und Beobachtungsstationen sowie
  • dem eigentlichen frei programmierbarem Steuerungssystem mit Batchprogramm

Die prozessnahen Komponenten (Sensoren, wie z.B. Druckmessumformer, und Aktoren, wie z.B. Regelventile) erledigen die Steuerungs- und Regelungsaufgaben.
Die Bedien- und Beobachtungsstationen dienen der Visualisierung der verfahrenstechnischen Anlage und sind über ein Bussystem mit den prozessnahen Komponenten verbunden.

Mit dem Prozessleitsystem vario Batch wird die Produktionsplanung erstellt, die Betriebsdatenerfassung durchgeführt, Stammdatenverwaltung organisiert u.v.m.

Automatisierte Prozessabläufe werden grafisch dargestellt und auf einer Speicherprogrammierbaren Steuerung (Siemens PCS7 oder SPS) ausgeführt.
Das System berücksichtigt die speziellen Anforderungen der Industrie in puncto variabler Rezeptursteuerung, d.h. eine freie Kombination von stofflichen Komponenten und Steuerparametern (Steuerrezept und Stoffrezept) ist gegeben.

Mit weiteren Modulen werden auch Prozesskosten ermittelt, die sich aus den einzelnen Ist-Laufzeiten der Steuerschritte und den hinterlegten fixen und variablen Kosten ergeben. Auch Prognoserechnungen bezüglich Laufzeiten und Kosten sind damit möglich.

Durch Konfigurieren und Parametrisieren werden notwendige Steuerschritte mit den benötigten Parametern definiert und über eine normierten Schnittstelle mit der SPS verbunden.

Es werden Stammdaten wie Artikel, Rezepturen, Steuerrezepturen, Materialflusswege, Zellen/Tanks/Silos und Waagen verwaltet. Produktionsaufträge können angelegt, Produktionschargen definiert, benötigte Ressourcen vorbelegt und anschließend gestartet werden. Nach der Produktion werden die Prozessdaten protokolliert.

Die Unterstützung des Betriebspersonals kann schnell und problemlos über Fernwartung durchgeführt werden. Im Falle von Störungen kann über Fernwartung jederzeit und kurzfristig die Ursache der Störung lokalisiert werden und somit die Produktion wieder aufgenommen werden.

  • Führen einer verfahrenstechnischen Anlage
  • Schneller und kostengünstiger Anlagenservice durch Fernwartung